STAND
AUTOR/IN

Die Deutschen horten Elektroschrott: Fast 200 Millionen alte, ungenutzte Handys liegen in den Schubladen und verschwenden Platz. Zeit, sie rauszuholen und für einen guten Zweck zu spenden!

In den Schubladen-Handys stecken etwa 3,4 Tonnen Gold und viele weitere Edelmetalle. Das sagt eine Studie der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe. Woran wir oft gar nicht denken, wenn wir das nächste ausgediente Handy in die Schublade legen: In den Altgeräten stecken wertvolle Ressourcen, die zurück gewonnen werden können. 42 Prozent der Menschen in Deutschland tauschen ihr Smartphone innerhalb von zwei Jahren. 16 Prozent alle 3 Jahre – das besagen Umfragen des Umweltbundesamtes aus den Jahren 2014 und 2016.

Wie viele Handys habt ihr zu Hause und wieso konntet ihr euch bisher nicht davon trennen? 🙈 . . . #elektroschrott #smartphone #handy #alt #gebraucht #schublade #ausmisten #handyspenden #umwelt #ressourcen #edelmetall #recycling

Spendet jetzt eure alten Handys, damit sie weitergenutzt oder recycelt werden können!

12. – 23. Oktober: Mit SWR3 Handys spenden und Gutes tun

Kramt in euren Schubladen, sortiert alte Handys aus, druckt das kostenlose Versandetikett aus und schickt eure alten Geräte auf die Reise. Mit der Rückgabe eures alten Handys oder Smartphones helft ihr dabei, wertvolle Rohstoffe zu sichern. Die Geräte können auch defekt sein.

Lest vorher bitte die Versand- und Teilnahmebedingungen.

Wenn ihr im Familien- und Freundeskreis gemeinsam Handys sammeln oder ihr als Unternehmen an der Aktion mitmachen möchtet, könnt ihr auch Handysammelboxen bestellen.

Was kann aus meinem Handy gewonnen werden?

Ein Handy besteht aus zirka 60 unterschiedliche Materialien. Über die Hälfte davon sind Kunststoffe, 25% Metalle und 16% Glas und Keramik. Besonders wertvoll sind natürlich die Metalle – der größte Anteil entfällt auf Kupfer, dann folgen Eisen, Aluminium, Nickel und Zinn.

Raus aus den Schubladen! Sechs Gründe, dein altes Handy abzugeben

Wer sich ein neues Smartphone kauft, behält das alte Handy oft als Ersatzgerät oder aus Sorge um die gespeicherten Daten. Dabei gibt’s gute Gründe, ungenutzte Handys loszuwerden.  mehr...

Aber rund 1 Prozent Material eines Smartphones entfällt auf Metalle wie Gold, Silber, Platin, Palladium, Kobalt, Gallium, Indium, Wolfram und Tantal – gefühlt also das halbe Periodensystem aus dem Chemie-Unterricht.

SWR3-Reporter Josh Kochhann im Sortierzentrum

Reporter Josh Kochhann bei einer Firma, die alte Handys sortiert. (Foto: SWR3)
Hier kommen eure gespendeten Handy an. In dieser Halle in Flensburg werden alle Geräte geprüft und sortiert. 15 Personen arbeiten hier. Bild in Detailansicht öffnen
In dieser Kiste liegen eingegangene Handys, die schon aussortiert werden und zur Verwertung wandern. Akkus wurden bereits entfernt, die Gehäuse werden weitergegeben. Bild in Detailansicht öffnen
Hier werden Geräte aufgeladen. So kann geprüft werden, welche Handys überhaupt noch brauchbar sind. Bild in Detailansicht öffnen
Die Mitarbeiter prüfen von Hand, ob Lautsprecher, WLAN und Bluetooth noch funktionieren. SWR3-Reporter Josh Kochhann lässt sich alles genau erklären. Bild in Detailansicht öffnen

Schritt für Schritt: Hier gibt's alle Infos zur Aktion

1. Teilnahme und Versand
2. Prozess der Weiternutzung und des Recyclings
3. Partner und Spendenzweck

1. Teilnahme/Versand

Wie kann ich an der Aktion teilnehmen?

Ihr könnt an der Aktion teilnehmen, indem ihr gebrauchte Handys und Smartphones versendet. Dazu druckt ihr ein kostenloses DHL-Versandetikett aus und klebt es auf einen geeigneten Umschlag. In jedem Umschlag dürfen bis zu zwei Endgeräte versendet werden. Bitte beachtet die Höchstmaße: Maxibrief (35 cm x 25 cm x 5 cm) und das Höchstgewicht von max. 1.000 Gramm. Eure Geräte können bis zum 31.10.2020 im Rahmen der Aktion versendet werden.

Ich habe eine größere Menge an Handys. Kann ich diese auch einsenden?

Ja, du kannst dich unter diesem Link kostenlos registrieren und eine Handysammelbox für die SWR3-Aktion bestellen.
Mit dieser Box kannst du bis zu 40 Geräte versenden. Wenn du noch mehr Handys einsenden möchtest, kannst du auch mehrere Boxen bestellen und einsenden. Bitte sende diese bis Ende Oktober zurück, damit sie für die SWR3-Aktion gezählt werden können!

Was passiert mit den Daten auf dem Gerät?

Sichert eure Daten, entfernt SIM- und Speicherkarten und setzt eure Handys auf „Werkseinstellung“ zurück.

Bei den Geräten, die für die Weiterverwendung geeignet sind, werden die Daten nach dem höchsten verfügbaren Standard gelöscht. Bei den Geräten, die in das Recycling gehen, werden die Daten durch das Zerkleinern komplett vernichtet.

Ist die Einsendung für mich kostenfrei?

Ja, bei der Nutzung des DHL-Versandetiketts ist der Versand kostenfrei. Das Porto übernimmt die Deutsche Telekom.

Wie erhalte ich das kostenlose Versandetikett?

Ladet das Versandetikett von der Website herunter.

Muss ich das Versandlabel farbig ausdrucken?

Ein farbiger Ausdruck ist nicht notwendig. Der Ausdruck auf Schwarz-Weiß auf DIN-A4-Papier in gut lesbarer Qualität ist völlig ausreichend.

An wen ist das Versandetikett adressiert?

Eine Firma in Flensburg ist beauftragt, die Geräte entgegenzunehmen und zu sortieren, bevor sie weiterverarbeitet werden.

Kann ich jedes Handy einsenden?

Ja, ihr könnt alle Handys und Smartphones einsenden – egal, wo du diese gekauft hast.

Was ist beim Versand noch zu beachten?

Bitte die Handys gut verpackt und umhüllt gegen Beschädigungen in den Umschlag stecken. Umschlag gut verschließen – falls erforderlich mit Klebeband. Versandetikett ausschneiden und aufkleben. Dann ab in den Briefkasten und kostenlos verschicken.

Achte darauf, dass:
  • der Akku in das Gerät eingelegt ist und der Akkufachdeckel ordnungsgemäß geschlossen ist.
  • auf keinen Fall lose oder defekten Akkus gesendet werden.
  • das Handy gut verpackt und umhüllt ist, um es vor Beschädigungen zu schützen
  •  pro Versandumschlag maximal zwei Geräte verdendet werden
  • der Maxibrief folgende Höchstmaße hat: (35 cm x 25 cm x 5 cm) hat
  • der Maxibrief nicht mehr als 1.000 Gramm wiegt

Was mache ich mit Ladegeräten und Kopfhörern?

Bitte entsorgt diese als Elektronikschrott bei der kommunalen Sammelstelle. Zubehör soll nicht mit eingesendet werden.

2. Prozess der Weiternutzung und des Recyclings

Was passiert mit den eingesandten Handys?

Diese werden von einer Firma in Flensburg sortiert: Ca. 85 Prozent der gesammelten Handys sind defekt oder es handelt sich um Geräte, bei denen die Datenlöschung zu aufwendig wäre. Anschließend werden sie durch eine Firma in Reken fach- und umweltgerecht zerkleinert. Im Anschluss werden die zerkleinerten Handys von einer Firma in Lünen eingeschmolzen und wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber, Kupfer, Platin und Palladium wiedergewonnen.

Zirka 10 – 15 Prozent der gesammelten Geräte sind voll funktionsfähig und eignen sich zur weiteren Verwendung. Von diesen Handys und Smartphones werden alle Daten des vorherigen Nutzers sorgfältig gelöscht. Danach werden die Geräte verkauft und weitergenutzt – so verbessert sich ihre Ökobilanz. Mehr Information findest hier.

Was bedeutet Dekra-zertifizierte Rücknahme?

Der gesamte Rückholprozess inklusive der Datenlöschung wurde von der Dekra zertifiziert. Mit dem Siegel werden Unternehmen und Produkte ausgezeichnet, die nachweislich definierte Standards zum Beispiel in puncto Sicherheit, Qualität und Nachhaltigkeit erfüllen.

Was passiert mit den wertvollen Rohstoffen, die beim Recycling gewonnen werden?

Aus den alten Handys werden Gold, Silber, Kupfer und kleine Mengen an Platin und Palladium gewonnen. Diese werden als Sekundär-Rohstoffen mit hohem Reinheitsgrad am Rohstoffmarkt verkauft und als Technologiemetalle für neue Produkte eingesetzt.

Werden auch seltene Erden aus den Handys zurückgewonnen?

Die seltenen Erden wie Neodym sind nur in ganz, ganz kleinen Mengen enthalten, diese zurückzugewinnen wäre komplett unwirtschaftlich und auch ökologisch nicht sinnvoll, weil dann andere – ebenfalls sehr wertvolle Rohstoffe – verloren gehen würden.

Wird auch der Konfliktrohstoff Tantal aus den Handys zurückgewonnen?

Auch Tantal ist nur in sehr geringen Mengen in alten Handys enthalten. Diesen Rohstoff zurückzugewinnen wäre unwirtschaftlich, weil dann andere, ebenfalls sehr wertvolle, Rohstoffe verloren gehen würden.

Welche Rolle hat das Umweltzeichen „Blauer Engel“ bei der Sammelaktion?

Unsere gemeinsame Handy-Rücknahmeaktion ist das einzige System, das mit dem staatlichen Umweltzeichen „Blauer Engel“ ausgezeichnet wurde. Dies bestätigt, dass Rücknahme, Weiternutzung und das Recycling einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit und Umweltschutz leistet.

3. Partner und Spendenzweck

Wer ist für die Handyrücknahme-Prozesse verantwortlich?

Die Telekom nimmt die Geräte entgegen und lässt diese verwerten. SWR3 ruft zu dieser Aktion auf und begleitet sie im Radio und online. Aus der Verwertung der Geräte entsteht kein finanzieller Profit für die Initiatoren der Aktion.

Das Motto der Sammelaktion heißt „Handy spenden – Gutes tun“. Wem spende ich mein Handy?

Ihr spendet eure Handys für das Projekt „Wildbienenförderung“ der Organisation Bodensee-Stiftung. Der Erlös der Verwertung – also des Weiterverkaufs oder des Recyclings – beträgt 50 Cent pro Gerät. Dieser Betrag geht an die Organisation.

Wie kommen die 50 Cent pro Gerät zustande? Sind nicht allein die wertvollen Rohstoffe wie Gold nicht mehr wert?

Aus den alten Handys werden zwar Gold, Silber, Kupfer und kleine Mengen an Platin und Palladium zurück gewonnen, diese sind aber in jedem Gerät nur in sehr kleinen Mengen enthalten. Die Prozesse, um ein umwelt- und fachgerechtes Recycling sicher zu stellen, sind sehr aufwendig und werden komplett in Deutschland durchgeführt. So sind drei verschiedene Unternehmen beteiligt, um das Sortieren und das Aufbereiten von weiternutzbaren Handys und das Zerkleinern und Einschmelzen der Recyclinggeräte durchzuführen. Diese Prozessschritte müssen bezahlt werden. Daher bleiben als Erlös aus dem Verkauf und dem Recycling nur 50 Cent übrig.

STAND
AUTOR/IN