SWR3 Kurzmeldungen

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

23. Mai 2017

Griechenland muss auf Kredit warten

Griechenland muss weiter auf eine neue Rate des bereits zugesagten Milliardenkredits der internationalen Geldgeber warten. Die Finanzminister der Euro-Staaten konnten sich am späten Abend nicht auf weitere Hilfen einigen. Sie haben die Entscheidung auf Juni vertagt. Griechenland braucht die neue Kreditrate bis zum Juli, um Schulden von mehr als sechs Milliarden Euro zurückzuzahlen.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

23. Mai 2017

NATO: Türkei blockiert Österreich

Österreich kann bis auf weiteres nicht mehr an Übungen und Partnerprogrammen der NATO teilnehmen. Die Welt berichtet, die türkische Regierung wolle ein Veto gegen Österreich einlegen. Grund sei der Streit zwischen beiden Regierungen. Dabei geht es um den türkischen EU-Beitritt und Kritik aus Österreich am türkischen Präsidenten Erdogan. Österreich ist selbst nicht Mitglied des Militärbündnisses, jedes NATO-Mitglied kann daher die Kooperation blockieren.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

23. Mai 2017

Ex-Trump-Berater will nicht aussagen

Der ehemalige Sicherheitsberater von US-Präsident Trump, Flynn, weigert sich nach Angaben von Senatsmitarbeitern vor dem Geheimdienstausschuss auszusagen. Der pensionierte General habe das damit begründet, dass er sich nicht selber belasten müsse. Der Ausschuss soll klären, ob Trumps Team während des Präsidentschaftswahlkampfs illegale Absprachen mit der russischen Regierung getroffen hat. Flynn gehörte zu diesem Team. Die amerikanischen Geheimdienste vermuten, dass Russland versucht hat den amerikanischen Wahlkampf zu beeinflussen, um zu verhindern, dass Hillary Clinton gewinnt.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

23. Mai 2017

31 Mio. Menschen auf der Flucht

Im vergangenen Jahr sind weltweit rund 31 Millionen Menschen in ihren Ländern in die Flucht getrieben worden. Das hat das UNO-Beobachtungszentrum für Binnenflüchtlinge mitgeteilt. Rund zwei Drittel der Menschen seien durch Hochwasser, Waldbrände oder extremes Wetter vertrieben worden, ein Drittel durch Kriege. Damit war die Zahl der Binnenflüchtlinge doppelt so hoch wie die Zahl derer, die im Ausland Schutz suchen.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

22. Mai 2017

Türkei: Prozess gegen mutmaßliche Putschisten

In der Türkei hat der Prozess gegen mutmaßliche Anführer des Putschversuchs vom vergangenen Sommer begonnen. Angeklagt sind 221 Militärangehörige. Ihnen wird unter anderem ein versuchter gewalttätiger Umsturz der verfassungsmäßigen Ordnung, der Tod von 250 Menschen und ein versuchtes Attentat auf Staatspräsident Erdogan vorgeworfen. Nach türkischen Medienberichten fordert die Staatsanwaltschaft für jeden Beschuldigten 2.988 Jahre Haft.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

22. Mai 2017

Freiburg hat die jüngsten Einwohner

Freiburg hat einer Studie zufolge die jüngsten Einwohner Deutschlands. Das Durchschnittsalter liege dort bei etwa 39,8 Jahren. Das hat das Bundesinstitut für Bau-, Stadt-, und Raumforschung herausgefunden. Die ältesten Menschen leben demnach in Dessau in Sachsen-Anhalt. Insgesamt wohnen in Baden-Württemberg, Bayern und im Nordwesten mehr junge Menschen als in anderen Landesteilen.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

22. Mai 2017

Italien: Genug gespart

Italien muss aus Sicht der EU-Kommission keine weiteren Spar-Programme umsetzen. Im Februar hatte die Behörde noch Reformen gefordert, damit Italien sich nicht zu hoch verschuldet. Außerdem hat die EU-Kommission die Verfahren gegen Portugal und Kroatien wegen zu hoher Haushaltsdefizite eingestellt. Die EU erlaubt den Mitgliedsstaaten ein Haushaltsminus von bis zu drei Prozent der Wirtschaftsleistung.